Apitherapie

IMG_0731

Die Biene hat viel zu bieten

„Apis“ ist die Honigbiene, die für unsere Umwelt und besonders für uns Menschen essentiell wichtig ist, da sie ca. 80% der Pflanzenarten bestäubt.

Wie sie bereits mehrmals auf meiner Homepage gelesen haben lebt der Mensch in seiner Umwelt eingebettet und benötigt für sein Wolbefinden ein gesundes Umfeld: Die Bienen leisten einen besonderen Beitrag hierzu! Darüber hinaus haben Bienen aber noch mehr gesundheitsfördernde Ressourcen, die die Apitherapie versucht zu erforschen und anzuwenden. 

Der Honig hat beispielsweise desinfizierende und wundreinigende Effekte, löst in Teegetränken den Schleim und fördert die Verdauung. Er diente über Jahrtausende als „Carrier“ für Arzneien und machte sie gleichzeitig auch haltbar. Auch die Honigsorte kann in der Therapie gezielt genutzt werden: Löwenzahnhonig kann gut bei Lebererkrankungen und Thymian- oder Fenchelhonig bei Erkältung eingesetzt werden. 

Die Biene hat aber in der Medizin noch viel mehr zu bieten als man auf den ersten Blick sich vorstellen kann. 

Propolis wird zur Desinfektion des Bienenstocks genutzt und wurde auch in der Mumifizierung bei den Pharaonen benutzt. Propolis und Honig wirken im Gegensatz zu Antibiotika auch bei viralen Infekten und werden hierzu gezielt eingesetzt. 

Bienen sammeln Blütenpollen für ihre „Kleinen“ um Ihnen im Bienenbrot die „Kraft eines Baumes“ komprimiert geben zu können. So werden Pollen beim Menschen bei Erschöpfungszuständen, Mangelerscheinungen und beim unerfüllten Kinderwunsch eingesetzt. 

Wachs bildet die Grundlage vieler Salben und kann auch als Auflage Wunder wirken. Innerlich eingenommen bindet es Fette und kann zu deren Ausscheidung beitragen. 

Gelee Royale ist das Nahrungsmittel der Bienenkönigin, die als einzige die Fortpflanzung im Bienenstock regelt und bis zu 2000 Eier am Tag legen kann. Die Bienenkönigin ist deutlich größer als die Arbeiterinnen und lebt aufgrund des Gelee Royals ca. 3-4 Jahre anstatt 2-6 Wochen. 

Eigentlich ist das Bienengift lästig, da es zu einer Erwärmung und ggf einer Entzündung des Körpers führen kann. Über Jahrtausende sah man aber auch, dass manche Erkrankungen durch Bienenstiche sich besserten. Die Therapie hiermit gehört in geschulte Hände, ist aber eine zusätzliche Option bei einigen wenigen Erkrankungen. 

Was kann uns die Biene noch alles bieten? Die reinigende Stockluft! Wer diesen einatmet fühlt sich besser. Die Luft ist voller reinigender und beruhigender Wirkstoffe, die z.b. bei Erkrankungen der Atemwege sinnvoll eingesetzt werden können. In unserer Praxis haben wir noch keine Möglichkeit diese Therapie anzuwenden, wir sind jedoch bemüht es zeitnah anzubieten.

 

  • Propolis
  • Honig
  • Blütenpollen
  • Gelee Royale
  • Bienengift
  • Stockluft
  • Api-Produkte
  • Api Infusionen
  • Api-Injektionen
  • Api-Verbände